Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

 

Warum brauche ich den privaten Schutz gegen Berufsunfähigkeit?

Bei 4.000 € Bruttogehalt im Monat verdienen Sie (ohne Gehaltssteigerungen) in 30 Jahren 1,44 Millionen Euro. Ihre Arbeitskraft ist Ihr Vermögen! Wie Ihre Immobilie, Ihr Auto, Ihre Wohnungseinrichtung. Dieses Vermögen sollten Sie schützen.

Der Staat hat sich aus diesem Schutz zurückgezogen. Bei Berufsunfähigkeit zahlt der Staat allen ab Jahrgang 1961 keinen Cent. Sie erhalten nur noch bei Erwerbsunfähigkeit eine Erwerbsminderungsrente – also dann, wenn Sie gar nicht mehr arbeiten können. Es droht eine riesige Versorgungslücke, die Sie mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung schließen sollten.

Beachten Sie:
Sie entscheiden mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung, wie gut es Ihnen finanziell geht, wenn es Ihnen gesundheitlich schlecht geht.

 

Berufsunfähigkeit – Die Ursachen

Berufsunfähigkeit trifft nicht immer „nur“ die anderen. Berufsunfähigkeit kann jeden treffen. Die häufigsten Ursachen sind psychische Beschwerden: Fast jede dritte Berufsunfähigkeit ist darauf zurückzuführen. Jede fünfte wird durch Erkrankungen am Bewegungsapparat hervorgerufen. Aber auch Unfälle, schwere Krankheiten oder Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt können ganz unabhängig vom Beruf bei jedem zu einer Berufsunfähigkeit führen.

Fakt ist

Fast 200.000 Menschen werden in Deutschland Jahr für Jahr berufsunfähig. Und dabei sind die Gründe, die zur Berufsunfähigkeit führen, so vielfältig, dass niemand ernsthaft ausschließen kann, dass es ihn nicht auch treffen könnte und eine Berufsunfähigkeit die Lebenspläne zerstört.

Beachten Sie:

In den letzten fünf Jahren ist der Anteil der durch psychische Er­krankungen entstandenen Berufsunfähigkeiten um 4o % gestiegen!

 

Werden Sie z.B. auf Grund einer Erkrankung, eines Unfalls oder einer der Zivilisations­krankheiten wie Herzinfarkt berufsunfähig, können Sie also Ihren Beruf gar nicht mehr oder weniger als 50 % ausüben, zahlt Ihnen ihre Berufsunfähigkeitsversicherung einen vorher festgelegte monatliche Rente.

Die Rentenhöhe kann grundsätzlich frei bestimmt werden, sie darf aber nicht höher sein als das monatliche Nettoeinkommen, da auch bei der Berufsunfähigkeitsabsicherung das Bereicherungsverbot gilt.

 

Der Beitrag

Der Beitrag der BU-Versicherung ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Das wichtigste Kriterium ist die Höhe der monatlichen Rente, die im Leistungsfalle gezahlt werden soll. Außerdem sind Eintrittsalter und Gesundheitszustand wichtig für die Höhe des Beitrags. Bei Vorerkrankungen kommt es häufig zu Teilausschüssen vom Versicherungsschutz oder zu Beitragszuschlägen.

Bei selbstständigen BU-Versicherungen werden von den Verischerern sowohl Netto- als auch Brutto-Beiträge ausgewiesen. Die Bruttobeiträge entsprechen dabei dem maximal möglichen Beitrag, der für die Versicherung zu zahlen ist.

 

Für einen zuverlässigen Schutz: Die Top-Tarife

Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht gleich Berufsunfähigkeits­versicherung. Für einen zuverlässigen Schutz benötigen Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Top-Bedingungen, wie z.B.:

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung: Kein Abschieben in einen anderen Beruf möglich.
  • Sofortige Rentenzahlung: Sie erhalten die vereinbarte BU–Rente vom ersten Tag an – auch rückwirkend.
  • Nachversicherungsgarantie: Reicht einmal die vereinbarte Rente nicht mehr aus – z.B. nach einem Hausbau oder der Geburt eines Kindes – lässt sich ohne erneute Gesundheitsprüfung die BU anpassen.
  • Lebenslanger Schutz: Auf Wunsch erhalten Sie eine lebenslange Rentenzahlung bei Pflegebedürftigkeit.
  • Wiedereingliederungshilfe: Sie erhalten finanzielle Unterstützung, wenn Sie nach einer Berufsunfähigkeit ins Arbeitsleben zurückkehren möchten.
  • Leistungen auch ohne BU möglich: Leistungen sind bereits ab 6–monatiger nachgewiesener Arbeitsunfähigkeit (AU) möglich und auch dann, wenn nie eine BU attestiert wird.

 

Fordern Sie kostenlos Ihr persönliches unverbindliches Angebot an:

Kommentare sind geschlossen.