Rechtschutzversicherung für Ärzte

Rechtsschutzversicherung für Ärzte

Finanzieller Schutz bei Streitigkeiten mit Behörden und Angestellten.

 

  • Universaler Strafrechtsschutz speziell für Ärzte
  • Praxisvertrags-Rechtschutz für Abrechnungsstreitigkeiten
  • Sozial- und Regress-Rechtsschutz schon vor dem Gerichtsverfahren
  • Frei wählbare Selbstbeteiligung ab 200 € und Reduzierung der SB bei schadenfreiem Verlauf

 

Spezielle Rechtsschutzversicherung für Ärzte

Streitigkeiten vor Gericht sind in Deutschland immer mit hohen Kosten verbunden und nicht jeder ist bereit, das finanzielle Risiko zu tragen. Mit einer Rechtsschutzversicherung für Ärzte können Sie das Risiko abmildern und sich ganz auf den Betrieb Ihrer Praxis konzentrieren. Der Versicherungsschutz im Rechtsschutz für Ärzte kann modular aufgebaut werden. So lässt sich der Versicherungsschutz ganz an Ihren persönlichen Bedarf anpassen. Sind Sie alleine tätig, benötigen Sie keinen Rechtsschutz für Arbeitgeber, haben Sie Angestellte, ist diese Tariferweiterung die richtige Wahl.

Auch Streitigkeiten in privaten Bereichen lassen sich in der Rechtsschutzversicherung für den Arzt mitversichern. Bei einem versicherten Schadenfall müssen Sie lediglich die vereinbarte Selbstbeteiligung tragen, alle weiteren Kosten werden vom Rechtsschutzversicherer übernommen. Besonders wichtig ist dieser Schutz bei Streitigkeiten vor Arbeitsgerichten, denn dort trägt jede Seite ihre Kosten in der ersten Instanz selbst, völlig unabhängig vom Ausgang des Prozesses.

 

Individuell angepasster Versicherungsschutz

Der Versicherungsschutz lässt sich dabei jederzeit an Ihre Bedürfnisse anpassen. Wenn Sie kurz vor Niederlassung stehen, können Sie bereits eine Rechtsschutzversicherung für den Arzt abschließen und profitieren von vergünstigten Prämien. Endet Ihr Berufsleben, kann die Rechtsschutzversicherung ebenfalls bestehen bleiben, die Prämien reduzieren sich aber deutlich.

 

Welche Rechtsstreitigkeiten übernimmt die Rechtsschutzversicherung für Ärzte?

Der Rechtsschutz für Ärzte leistet eine Entschädigung für die Anwalts- und Gerichtskosten, wenn der Versicherungsnehmer einen Schaden in einem der versicherten Bereiche meldet. Diese Bereiche sind abhängig vom gewünschten Versicherungsschutz. Generell immer versichert sind Streitigkeiten im beruflichen Bereich, zum Beispiel mit dem Finanzamt oder mit Behörden.

Ebenfalls versichert werden können Rechtsstreitigkeiten mit Angestellten und Klagen im Verkehrsbereich. Wenn ein Patient Schadenserforderungen stellt, ist in erster Linie die Haftpflichtversicherung zuständig, um die Forderungen zu prüfen.

Steht der Vorwurf einer vorsätzlichen Tat im Raum, können Leistungen beantragt werden, wenn der Spezial-Straf-Rechtsschutz mitversichert ist. Optional sind auch weitere Erweiterungen möglich, zum Beispiel für Streitigkeiten im Gebäudebereich.

 

Warum benötige ich eine Rechtsschutz als Arzt?

Streitigkeiten vor Gerichten können sehr schnell teuer werden. Die Gebühren für den Anwalt und das Gericht bemessen sich nach dem Streitwert und dieser wird in der Regel relativ hoch angesetzt, sodass selbst bei vermeintlichen kleinen Streitfällen hohe Gebühren fällig werden. In den meisten Bereichen werden die Kosten für den Rechtsstreit dem Verlierer auferlegt, dennoch müssen beide Seiten für Ihre Kosten zunächst in Vorleistung gehen.

Schnell entstehen Kosten von mehreren Tausend Euro. Mit einer Rechtsschutzversicherung für den Arzt kann das Kostenrisiko minimiert werden, außer der vertraglich vereinbarten Selbstbeteiligung fallen keine weiteren Kosten an, selbst wenn der Prozess nicht gewonnen werden sollte.

Warum benötige ich eine Rechtsschutz als Arzt?

Streitigkeiten vor Gerichten können sehr schnell teuer werden. Die Gebühren für den Anwalt und das Gericht bemessen sich nach dem Streitwert und dieser wird in der Regel relativ hoch angesetzt, sodass selbst bei vermeintlichen kleinen Streitfällen hohe Gebühren fällig werden. In den meisten Bereichen werden die Kosten für den Rechtsstreit dem Verlierer auferlegt, dennoch müssen beide Seiten für Ihre Kosten zunächst in Vorleistung gehen.

Schnell entstehen Kosten von mehreren Tausend Euro. Mit einer Rechtsschutzversicherung für den Arzt kann das Kostenrisiko minimiert werden, außer der vertraglich vereinbarten Selbstbeteiligung fallen keine weiteren Kosten an, selbst wenn der Prozess nicht gewonnen werden sollte.

Wie hoch muss die Versicherungssumme in der Rechtsschutzversicherung für Ärzte sein?

Generell ist eine unbegrenzte Versicherungssumme ratsam. Viele Versicherer bieten diese Leistung bereits und die Mehrprämie im Vergleich zu Versicherern mit begrenzter Versicherungssumme (zum Beispiel 300.000 € oder 500.000 €) ist relativ gering.

Worauf muss bei der Rechtsschutz für den Arzt geachtet werden?

Bei vielen Leistungsarten gibt es eine Wartezeit, die eingehalten werden muss, bevor der Versicherungsnehmer Leistungen aus dem Vertrag beantragen kann. Wer bereits eine Rechtsschutz für Ärzte hatte und den Versicherer wechseln will, sollte auf einen nahtlosen Übergang achten, damit die Wartezeiten beim neuen Versicherer entfallen. In der Regel beträgt die Wartezeit drei Monate.

 

Ihr persönliches Angebot – kostenlos und unverbindlich !

Kommentare sind geschlossen.